Rotes Wien

Eine Zeitreise in in die 20er.


St. Ägyd am Neuwalde, am 13.8.1920

An das Präsidium der Nationalversammlung in Wien

Die gefertigte Gemeindevorstehung erlaubt sich, den in der Gemeinderatssitzung mehrstimmig gefassten Beschluss wie folgt mitzuteilen:

Sollte bei Beratung der Bundesverfassung das Land Niederösterreich in zwei Teile zerfallen, den von dem Traisenursprung ausgehenden Teil des Traisental und das Gölsental dem neuzuschaffenden Wienerland anzuschließen.

Die entscheidenden Grundlagen für die Stellung Wiens als eigenständiges, von Niederösterreich getrenntes Bundesland, wurden im Herbst 1920 gelegt. Die im Oktober 1920 beschlossene Bundesverfassung schuf den rechtlichen Rahmen für Wiens Eigenständigkeit als Bundesland. Als sie am 10. November des Jahres in Kraft trat, konstituierte sich der Wiener Gemeinderat als Landtag und beschloss in seiner ersten Sitzung die Wiener Stadtverfassung, die bis heute die Funktionsweise der politischen Organe für Wien in seiner Eigenschaft sowohl als Gemeinde als auch als Bundesland regelt.


Dieser Antrag wird begründet, dass sowohl verkehrstechnische als auch viele wirtschaftliche Gründe für den Anschluss sprechen.

Bitte diesen Beschluss zur Kenntnis zu nehmen und bei Beratung der Verfassung entsprechend zu berücksichtigen.

Hochachtungsvoll:
Der Bürgermeister

Fritz Wagner

Vorzimmer, Balkon, Wasser, Strom, Gas. Eine publizistische Maschinerie wird in Gang gesetzt, Papier überdauert Orte und Zeiten. 1919 ziehen die Sozialdemokraten ins Stadtparlament ein und verändern Wien als Insel inmitten einer konservativ regierten Republik.

Wie war das damals, als sich das Leben für zig tausende Arbeiter änderte, 65 000 Wohnungen bezugsfertig, die Mietskasernen Vergangenheit werden sollten?  Von der Wiege bis zur Bahre standen neue Fürsorgeeinrichtungen bereit, sozialen Ungleichheiten wurde der Kampf angesagt.

Die Wienbibliothek im Rathaus zeigt eine Schau der Druckwerke des Roten Wien: Plakate, Broschüren und Ansichtskarten, die heute von einer Zeit vor 100 Jahren erzählen und damals die Öffentlichkeit über die Leistungen der Stadtregierung informierten.

Rotes Wien publiziert: Buch, Regie & Schnitt: Franzi Kreis | Kamera: Lukas Beck | Musik & Moderation: Wenzel Beck | Akrobatik: Verena Schneider

Wien wird Bundesland: Buch, Regie & Schnitt: Franzi Kreis | Kamera: Lukas Beck | Musik: Wenzel Beck | Moderation: Christian Mertens, Karin Gruber

error: